Logo BPASS®


Startseite | EUKOBA e.V. | EINKAUFEN2030

 

EINKAUFEN 2030 - Über dieses Projekt

Abbildung des Reichstages in Berlin

Grundlage

Das Bundesprojekt „EINKAUFEN2030 - barrierefrei und inklusiv“, ein vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales 2014 bis 2017 gefördertes Vorhaben des Europäischen Kompetenzzentrums für Barrierefreiheit e.V. sowie die Mitwirkung des Vereins im Fachausschuss Barrierefreiheit des Bundes bei der staatlichen Koordinierungsstelle nach §33 UN-Behindertenkonvention beim BMAS, bilden die Grundlage für die Entwicklung des BPASS® als Mess-, Erhebungs- und Monitoringsystem für Barrierefreiheit. Im vorgenannten Ausschuss hatte EUKOBA in der 18.Legislaturperiode bewusst die Arbeitsgruppe "barrierefreie Infrastrukturen" vorgeschlagen und initiiert, dies vor allem wegen dem fehlenden Bewusstsein in der Gesellschaft, für wenn Barrierefreiheit notwendig ist und der fehlenden Vernetzung und Verknüpfung unterschiedlicher Bereiche und Branchen. In unserer Ergebnisauswertung können wir zum Ende des Bundesprojektes und der 18.Legislaturperiode mit ein wenig Stolz verkünden, dass uns diesbezüglich ein erster Etappensieg gelungen ist.

Mit Unterstützung der Vertreter von Bahn, Immobilienwirtschaft und DBSV konnten wir, mit Unterstützung des Inklusionsbeirates des Bundes am Ende das Papier "Deutschland barrierefreierleben" verabschieden, in dem wir eine in sich geschlossene, gesamtgesellschaftlich und branchenübergreifend agierende barrierefreie Service- und Infrastrukturkette anregen, zu deren nachhaltiger und kontrollierter Umsetzung es eines neutralen Prüfsystemes, sprich einem operationellen Programm, bedarf.

Mit dem BPASS® ist operationell ein Mess-, Prüf- und Erhebungssystem entstanden, welches gesamtgesellschaftlich, branchen- und länderübergreifend den Ist-Zustand der barrierefreien Umsetzung von Gebäuden und Liegenschaften prüft, erhebt und Verbraucher detailliert, einheitlich und verlässlich über diesen Ist-Zustand informiert. Die Güterichtlinien für BPASS® basieren hierbei auf den allgemeinen und besonderen Güterichtlinien (EU-GS 904:2017-01) des, ins Bundesregister eingetragenen, europäischen EURECERT® Gütesiegels für Barrierefreiheit. Diese wurden in enger Zusammenarbeit mit Interessensvertretern der Nutzergruppen und qua Fachkreisbefragung u.a. mehreren Bundesministerien, erarbeitet. Als lebendes System bilden diese Richtlinien nicht nur den aktuellen Stand der Technik ab, sondern berücksichtigen zudem die Bedürfnisse aller Verbrauchergruppen.

Weitere Einzelheiten zum Bundesprojekt EINKAUFEN2030 barrierefrei und inklusiv haben wir auf den nachfolgenden Seiten für Sie zusammengefasst:

Diese Seite teilen


SRS LogoKeyfacts/Wirkungen

Der Social Impact umschreibt die direkte Wirkungskausalität zwischen Ausgangslage, Intervention unseres Projektes und dem Sozialgewinn. Der Social Reporting Standard ist eine Leistungs- und Wirkungsmessung des sozialen Mehrwertes eines Projektes und stützt das Projektziel durch Messung und Berichterstattung an sämtliche Stakeholder (Mitwirkende, Verbraucher, Kommunen, Unternehmer und Förderer). Wir wenden dieses Modell an und geben Ihnen auf dieser Seite immer in diesem Bereich "Keyfacts/Wirkungen" Informationen.

© Die BPASS® Darstellung, Idee und Konzept sowie zugrundeliegende Prüfrichtlinien, Bewertungsschemata, die Klassifizierung und Nutzergruppeneinteilung sind geistiges Eigentum des Europäischen Kompetenzzentrums für Barrierefreiheit und urheberrechtlich geschützt. An- und Verwendung des Systems oder der Texte und Grafiken, auch in Teilen, sind nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des Rechteinhabers gestattet. Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich verfolgt.