Logo BPASS® Logo EURECERT® Logo EUKOBA e.V.


Startseite | EUKOBA e.V. | Auszeichnungen

 

Auszeichnungen

2018

Zero Project Award

2016

Werkstatt N

2016

Best of 2016 Innovationspreis IT

EUKOBA erhält weltweite Anerkennung für seine Arbeit im Bereich Barrierefreiheit.

Renommierter Zero Project Award 2018 geht nach Linnich

Zero Project Award 2018

Linnich/Wien. Am 23. Februar 2018 erhielt das Europäische Kompetenzzentrum für Barrierefreiheit für sein Erhebungssystem BPASS® in Wien den Zero Projekt Award 2018 als eine der weltweit innovativen Praxislösungen für Barrierefreiheit. Das Zero Project der Essl Foundation identifiziert jedes Jahr die besten Lösungen und Innovationen für Menschen mit Behinderung und setzt sich mit seiner Arbeit für eine Welt ohne Barrieren ein. Diese besondere Auszeichnung erhalten jedes Jahr nur solche Innovationen, die nachweislich den Alltag und die Rechte von Menschen mit Behinderung in unserer Gesellschaft verbessern. Verliehen werden die renommierten Awards der jährlich stattfindenden ZEROCON, der Jahrestagung des Zero Projektes bei den Vereinten Nationen in Wien.

Der EUKOBA e.V. ist wahnsinnig stolz über diese Auszeichnung und bedankt sich für diese Unterstützung, mit der die Arbeit am BPASS® weltweite Anerkennung erfährt. Die Preisverleihung fand anlässlich einer Feierstunde bei den Vereinten Nationen in Wien vor über 500 Experten und Führungskräften, darunter Politiker und Könige, statt und wurde live in die ganze Welt übertragen.

Insgesamt gab es 372 Nominierungen aus 76 Ländern aus denen im Juni 2017 in zwei Abstimmungsrunden durch eine Fachjury und ein globales Netzwerk von 4.000 Experten und Führungskräften aus dem Behindertenbereich insgesamt 68 innovative Lösungen darunter 3 aus Deutschland, ausgewählt wurden. Der BPASS® wurde für seinen gesamtgesellschaftlichen Prüfansatz ausgezeichnet, der Barrierefreiheit vom kleinen Kind bis zum Greis, abgebildet in 11 Nutzergruppen, betrachtet und als einziges System auf der Welt in der Lage ist, die barrierefreie Infrastruktur von Städte und Gemeinden für alle Nutzergruppen verständlich und übersichtlich darzustellen und sichtbar zu machen.  Besonders wurden die Vielfalt der Prüfinhalte und die individuell für jedes geprüfte Objekt erstellten Handlungsempfehlungen bei der Entscheidung für die Auszeichnung hervorgehoben. So kann der BPASS® Kommunen nachhaltig auf dem Weg zu einer in sich geschlossenen barrierefreien Service- und Infrastrukturkette begleiten.

Das Zero Project gibt es seit 2008 und wird von der Essl Foundation initiiert. Es konzentriert sich auf die Rechte von Menschen mit Behinderungen weltweit und ist ein, in der Fachwelt anerkanntes Netzwerk, welches die innovativsten und effektivsten Lösungen für die Probleme, mit denen Menschen mit Behinderungen konfrontiert werden, identifiziert. Hauptaufgabe des Zero Projekt ist es, die Umsetzung des Übereinkommens der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (UN CRPD) zu unterstützen und sich für eine Welt ohne Barrieren einzusetzen.

 

EUKOBA erhält das Gütesiegel Werkstatt N des Nachhaltigkeitsrates der Bundesregierung

Werkstatt N 2016

Linnich/Essen. 14.03.2016 NRW-Umweltminister Johannes Remmel und Prof. Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung (RNE), haben heute 14 Projekten aus NRW die Auszeichnung "Werkstatt N" 2016 verliehen. Der als Qualitätssiegel für Nachhaltigkeit geltende Preis wird vom RNE seit 2010 für besonders vorbildliche und innovative Ideen vergeben, die den Weg in eine nachhaltige Gesellschaft weisen.

Die Preisverleihung fand in feierlichem Rahmen im Rathaus der Stadt Essen statt, die als Grüne Hauptstadt Europas 2017 gekürt worden ist. Sie war eingebettet in ein Fachforum Nachhaltigkeit zum Thema Grüne Hauptstadt Europas 2017, das die Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 (LAG 21) und die Stadt Essen ebenfalls im Rathaus Essen veranstalteten. Umwelt- und Klimaschutzminister Remmel zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt und Qualität der Nachhaltigkeitsaktivitäten im Land. "Nachhaltiges Denken und Handeln wird sich dann durchsetzen, wenn es aus der Mitte der Gesellschaft kommt. Die Werkstatt N-Projekte aus NRW zeigen, dass es viele innovative Ansätze aus der Zivilgesellschaft, der Kultur und der Wirtschaft gibt, die zum Mitmachen und Nachahmen einladen", sagte Remmel in seiner Laudatio. "Das Land NRW setzt mit seiner Nachhaltigkeitsstrategie ein deutliches Zeichen, dass dieses Engagement gewünscht ist und unterstützt wird", so der Minister weiter.

NRW bundesweit Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit
Damit ist Nordrhein-Westfalen Vorreiter bei der Umsetzung der neuen globalen Nachhaltigkeitsziele in Deutschland. Auch die Rating-Agenturen oekom research und Moody’s bescheinigen dem wichtigsten Wirtschaftsstandort in Deutschland eine Führungsposition in Fragen nachhaltigen Wirtschaftens und nachhaltiger Politik. Die Leitbildfunktion NRWs wird nicht zuletzt durch die Wahl Essens als Grüner Hauptstadt Europas 2017 bestätigt, bei der die Ruhr-Metropole sich in einem mehrstufigen Auswahlverfahren gegen eine Vielzahl renommierter Konkurrenten durchsetzen konnte. Das Land NRW unterstützt das Hauptstadtjahr der Stadt Essen sowie die vielen anderen kommunalen Initiativen zur Umsetzung der NRW Nachhaltigkeitsstrategie und der globalen Nachhaltigkeitsziele.

Entwicklung zukunftsfähiger Konzepte
Wie kreativ, vielfältig und zukunftsweisend Nachhaltigkeitsinitiativen aus NRW bereits heute handeln, wurde bei der Preisverleihung des Qualitätssiegels "Werkstatt N" sichtbar. Die Initiative BPASS aus Linnich beispielsweise ist ein innovatives Standardisierungs-Projekt, das sich zum Ziel gesetzt hat, Barrierefreiheit branchenübergreifend, zielgruppenorientiert und gesamtgesellschaftlich messbar zu machen. Experimentell geht es beim frischgekürten Werkstatt N-Projekt dre:RAUM aus Köln zu, das sich der nachhaltigen Umnutzung von ausgedienten (Industrie-) Hallen gewidmet hat. Weitere spannende Projekte aus Münster, Lünen, Dortmund, Much, Erkrath, Recklinghausen und Bonn behandeln unter anderem die Themen Bio-Ernährung in der Gastronomie, Spielen von Kindern in natürlicher Umgebung, nachhaltige Jobentwicklung und ethisch-nachhaltige Vorsorgeberatung.

Diese Seite teilen


© Die BPASS® Darstellung, Idee und Konzept sowie zugrundeliegende Prüfrichtlinien, Bewertungsschemata, die Klassifizierung und Nutzergruppeneinteilung sind geistiges Eigentum des Europäischen Kompetenzzentrums für Barrierefreiheit und urheberrechtlich geschützt. An- und Verwendung des Systems oder der Texte und Grafiken, auch in Teilen, sind nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des Rechteinhabers gestattet. Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich verfolgt.